Holidays? Just now.

Vier Wochen Ferien. Da glaubt man ja, dass man irgendwann nicht mehr weiß, was man tun soll, nicht wahr!? Vielleicht in Deutschland, aber garantiert nicht hier im wunderschönen Südafrika. Meine erste Woche habe ich mit Paul komplett in der City von Kapstadt verbracht. Wir waren sogar im Museum, ob ihr´s glaubt oder nicht. Kirsten und ich waren im „Canal Walk“ shoppen, einen ganzen Tag lang. So eine riesen Mall habe ich noch nie gesehen! Von außen sieht es aus wie eine Burg und drum herum laufen wunderschöne Flüsse und Bäche. Um zum Eingang zu gelangen, muss man über eine märchenhaft Brücke laufen…da fühlt man sich als Mädchen doch gleich wie eine Prinzessin Und das nur aufgrund einer Shoppingmall! Aber ich erinner mich an die Worte von meinem Opa, der meinte dass ich unbedingt zu dem „Canal Walk“ muss, das wird mir gefallen. Recht hatte der Gute Da wir in der Vorweihnachtszeit in der City waren, durfte auch der Weihnachtsmarkt nicht fehlen! Jaaaa, den gibt es hier! Natürlich ohne Glühwein mit Schuss (welch ein Jammer) oder Schmalzkuchen. Aber bei 36 Grad und kurzer Hose toller afrikanischer Musik zu lauschen und zu picknicken hat auch was so kurz vor Weihnachten. Und dass der sogenannte Weihnachtsmarkt auch deutsche Bratwurst mit Sauerkraut hatte, hat mir den Tag besonders versüßt! Ein anderes hammer Erlebnis war das „Table Mountain Climbing“. Jaha, wir sind tatsächlich darauf geklettert, von ganz unten. Die Jungs sind schon etwas eher oben gewesen, da Kirsten und ich uns verlaufen haben. Das darf man echt niemandem erzählen, dass man sich auf diesem Weg verläuft!!! Aber wie dem auch sei, wir haben nun viele andere, außergewöhnliche Fotos und die nicht! So! Nach drei Stunden waren wir ja auch oben (und die Jungs nach einer!)…Uppps! Oben angekommen waren wir so stolz auf uns, dass wir sogar den Sonnenuntergang fast vergessen hätten…und der war unglaublich! Unglaublich fantastisch wundervoll… Und als es ganz dunkel wurde, hat die ganze Stadt geleuchtet. Ich muss sagen, sowas hübsches hab ich selten gesehen! Nach unten gings dann mit der Seilbahn. Alle Touristen mit ihren schicken Klamotten und Sektgläschen haben mich und Kirsten (schwitzende dreckige Wanderer) so komisch und verwirrt angeguckt…ABER wir sind bei brennender Sonne ja auch zu Fuß hoch! Jawoll! An einem Tag haben wir auch mal schön den Luxus raushängen lassen…und zwar in Camps Bay Beach. Dieser Ort wäre was für meine Mama, das ist wie Sylt Also fast Wir haben uns Cocktails gegönnt und leckere Steaks. Den Rest des Tages lagen wir am Strand und haben unsere dick gewordenen Bäuche gebräunt. Just enjoy sag ich da nur Das Nachtleben haben wir auch nicht ausgelassen. Im „Dubliners“, unserem Stammpub begrüßen sie uns schon mit Handschlag. (Naja…fast haha) Aber im „Clay Oven“, unserer Lieblings Pizzeria, da passiert das echt…aber die Pizza ist auch der hammer! Einmal waren wir in der „Zula Bar“ vom Konzert von „Hot Water“. Das ist eine local Band, also direkt aus Kapstadt. Dieser Abend war echt legendär und das Motto war: „Ooooohne Deutschland, wär hier gar nichts los!“ Wir wurden verdammt fett gefeiert! Mein Weihnachtsfest mit Paul war ebenso bezaubernd wie jedes Jahr zu Hause mit meiner Familie. Wir haben uns an Heiligabend ein 3-Gänge Menü gekocht und eine kleine Bescherung unter unserem Tannenbaum gemacht. Sogar von unserer muslimischen Gastfamilie lagen viele kleine Päckchen für uns drunter…so lieb Das größte Highlight meiner Ferien war aber Silvester: 3 Tage Techno/Electro Festival in Durbanville! Ja, dementsprechend fühle ich mich jetzt auch, haha Aber es war einfach spitze! Geile Musik, geile Leute und kein Schlaf…aber wer will den auch wenn man an Silvester in Kapstadt ist? Natürlich hatten wie zu dritt nur zwei Schlafsäcke, keine Kissen oder Isomatten…und einen harten Feldboden. Aber was soll man machen…ich sag immer: Man ist nur einmal jung ne Und ehe man mit Nackenschmerzen aufwacht dachten wir uns „Dann lieber gar kein Schlaf“…und so taten wir dies…(außerdem gab es den „Chill Temple“…da lagen wir dann immer auf fluffigen Kissen und Sitzsäcken von 11 Uhr morgens bis 17 Uhr bei netter Lounge Musik, haha) Aber bei dieser Atmosphäre wollte man auch gar nicht ins Bett! Das gesamte Festivalgelände war bunt und in leuchtenden Neonfarben geschmückt. Man selber sah nicht so bunt aus, sondern eher wie ein Stückchen Dreck, aber was solls wenn die Umgebung schon gut aussieht ne So feierten wir dann in kurzer Hose und Tshirt in das neue Jahr rein…sogar früher als ihr ääätsch Meine Ferien dauern nun noch knapp 10 Tage und ich kann es wirklich kaum abwarten meine Kinder wieder zu sehen…die vermiss ich so! Was mache ich erst, wenn ich wieder in Deutschland bin? Jetzt sind ja eben nur Holidays…Just now.

3.1.13 17:45

Letzte Einträge: Zimt und Zucker., Alle verrückt hier., Was Leah mir erzählt…, „Tande Borsel!!!“, What´s wrong with these parents?!!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen